Lena Vester

Studium der Psychologie, Universität Tübingen,

Gestalttherapeutin i. A., Eichgrund Institut

Heldenreiseleiterin nach Paul Rebillot 

 

 

 

 


„Die Erfahrung deines Lebens, ist das Privileg zu wissen, wer du bist.“ Joseph Campbell

 

Mein Name ist Lena Vester und es ist mir ein Herzensanliegen, neuen Menschen die Heldenreise zu ermöglichen. Vor fünf Jahren bin ich zum Psychologiestudium nach Tübingen gezogen, wo ich mich sehr heimisch fühle und in einer Gemeinschaft mit 18 Menschen lebe. Ich liebe es zu tanzen und in der Natur zu sein – neuerdings am Liebsten beim Klettern. Ich finde es wunderschön, immer lebendiger zu leben und das mit anderen zu teilen – mit all dem, was in meinen Augen dazu gehört: unbändige Freude und traurige Momente, Stille und Chaos, liebevolles Miteinander und auch mal Nein-Sagen können. Das sind Qualitäten, die für mich super wichtig sind und meiner Meinung nach (nicht nur) auf der Heldenreise im Kontakt mit anderen Menschen eine große Rolle spielen. 

 

Für mich war die Heldenreise ein Wendepunkt in einer Zeit, in der ich mir selbst viele Fragen gestellt habe. Das mache ich zwar nach wie vor und dennoch habe ich den Eindruck, jetzt andere Fragen zu stellen und vor allem mehr auf die Antworten zu hören, die in mir drin stecken. Ganz praktisch habe ich mir nach der Heldenreise eine einjährige Auszeit vom Studium genommen. In dieser Zeit absolvierte ich die Ausbildung zur Heldenreiseleiterin. Weil ich danach immer noch das Bedürfnis hatte, mich bewusst weiterzuentwickeln und mehr über menschliche Entwicklungsprozesse zu lernen, begann ich eine Ausbildung in Integrativer Gestalttherapie im Eichgrund Institut. Es erfüllt mich mit großer Freude, immer wieder besondere Räume zu kreieren, in denen ein zauberhafter Kontakt zwischen Menschen entstehen kann. Räume, in denen Menschen sie selbst sein können, in denen sie immer mehr zu sich finden und in denen Spontaneität und Lebenslust entstehen können – wie zum Beispiel auf der Heldenreise.