Roland schöfmann

Andreas Humeny Soul Event Seminarleiter Heldenreise
  • Dipl. Sozialpädagoge (FH)
  • Gestalttherapeut (IGE®)
  • Transformativer Tanztherapeut (IGE®)
  • Heldenreisenleiter nach Paul Rebillot
  • Heilpraktiker für Psychotherapie (HPG)
  • TRE® Provider, NIBA

Mit der Trompete zur Gestalttherapie - eine musikalische Reise

Als Kind wuchs ich in einer Großfamilie auf und fühlte ich mich oft wie ein Blatt im Wind. Ein Wechselspiel zwischen Lebenslust und Krankheit: Ich liebte meine Familie, die Natur und Phantasiegeschichten. Und verbrachte schlaflose Nächte, geplagt von Allergien und Asthma. Ärzte und Medikamente konnten nicht helfen. Ich hatte Mühe zu Atmen und mein Körper fühlte sich schrecklich an.

 

Und nebenbei war das Leben wieder wunderschön. Meinen Vater, Musiker und selbständig mit einer Praxis, wollte ich gerne näher bei mir haben. Er war meistens unterwegs und nur während der Famlienurlaube greifbar. Meine Mama versorgte mich in meinen Krankheitsphasen und machte sich oft große Sorgen um mich.

 

Phantasiewelten wurden mein Fluchtpunkt. Tiere und Pflanzen Verbündete. Mein Lieblingsbuch in der Kindheit, Jim Knopf. So kam ich durch die Schule und wusste beruflich nicht, wo ich hin sollte. Da war einerseits der Wunsch meiner Mama, ich sollte Beamter werden und andererseits ein Meer von Möglichkeiten. So fand ich mich im Studium zum Beamten wieder. Und vermisste das Meer der Möglichkeiten. Brach das Studium ab, jobbte, begann ein Soziales Jahr und erhielt einen Studienplatz für Soziale Arbeit. Meine erste Stelle war in einem Heim für „unbegleitete minderjährige

Geflüchtete“. Die Eltern meiner Mutter waren Heimatvertriebene. Sie hatten sich in Bayern ein neues Leben aufgebaut und für mich viel Lebensfreude ausgestrahlt. Ich hatte erlebt, dass nach einer unsagbaren Katastrophe wieder Glück ins Leben kommen kann.

 

Mit diesem Vertrauen konnte ich den jungen Menschen mitfühlend und sicher begegnen. Gern wollte ich ganzheitlich unterstützen, über die Pädagogik hinaus. So suchte ich nach einer therapeutischen Ausbildung. In der Musik war ich weiterhin zu Hause. Ich spielte in einer Band Trompete. Über meinen Bandkollegen erfuhr ich von der Gestalttherapie.

 

Und so beschloss ich, beim Institut für Gestalt und Erfahrung anzurufen. Ich kam im Jahr 2006 mit Torsten Zilcher in Kontakt. Voraussetzung für die Gestaltausbildung sei die Teilnahme an der Heldenreise, sagte er. Danach hätte ich eine gute Entscheidungsgrundlage. Und, wie es der Zufall wollte, gab es in der nächsten Heldenreise, die ein paar Tage später beginnen würde, noch genau einen freien Platz. Ich fühlte mich gerufen. Die Belohnung meiner Reise: der

Schlüssel zu meinem Herzen. Seither bin ich auf dem Gestalt – Weg unterwegs. Wenige Tage nach der Heldenreise startete die Ausbildung. Und ich wurde Gestalttherapeut. Heute bin ich verheiratet und lebe im Süden von München. Zusammen mit meiner Frau und ihrer Tochter.