Tod und Auferstehung

Selbsterfahrungsseminar Paul Rebillot Tod und Auferstehung

15. - 21. Dezember 2018

Seminarhaus "de bunte vier",

Groß Chüden (Sachsen-Anhalt)

 

 

 

Beginn: 15:30 Uhr | Ende: 12:00 Uhr

Der Tod beendet das Leben. Die meisten Menschen versuchen, dieses Thema zu verdrängen. Doch nichts ist intensiver für persönliches Wachstum, als sich mit diesem Thema auseinander zu setzen. Dieses einwöchige Intensivseminar nutzt die Vorstellung zu Sterben als Voraussetzung von etwas Neuem, als Aufforderung zum Leben.

 

"Stirb, bevor du stirbst!" sagte der große Sufi Meister Rumi. Es ist unumgänglich, wenn wir Raum für Neues wünschen, dass etwas Altes gehen muss.


Tod und Auferstehung nach Paul Rebillot

Der Tod ist das zentrale Thema des Heldenweges. Schon immer gehörten in die Geschichten und Mythen auch die Reise in die Unterwelt und das Land der Toten.

 

In dem Seminar "Tod und Auferstehung" nach Paul Rebillot verabschiedet man sich einige Tag von dem, was unser Leben ausmacht und dazugehört. In dem gewohnt geschützten Rahmen des Seminars begegnet man sämtlichen Gedanken und Gefühlen, die mit der Konfrontation der eigenen Sterblichkeit und Endlichkeit auftauchen. Dadurch können die tiefsten Wünsche und Sehnsüchte deutlicher werden und für die TeilnehmerInnen erfahrbar werden, was wirklich wichtig im Leben ist.

 

Nach dem Tod und durch die anschließende Auferstehung kann man mit einer neu gewonnen Sicherheit das Leben neu betrachten. Es kann ein größerer Frieden einkehren, aber auch eine Klarheit für den eigenen Weg auftauchen, der entschieden in die Hand genommen wird.

 

Buddha sagte:

 

Unser ganzes Dasein ist flüchtig

wie Wolken im Herbst;

Geburt und Tod der Wesen

erscheinen wie Bewegungen im Tanz.

Ein Leben gleicht dem Blitz am Himmel,

es rauscht vorbei

wie ein Sturzbach den Berg hinab.

 

Unterkunft & Verpflegung: 275 €

Seminarbeitrag:  690 € (Richtwert)

Beginn: 14.30 Uhr

Ende:    13.00 Uhr

melde dich an, bevor es zu spät ist: