Traurige Nachrichten

Worte finden, wo Sprachlosigkeit herrscht...

 

Ich weiß gar nicht wo und wie ich anfangen soll, zwei Wochen habe ich nun im Seminarhaus Jonathan verbracht. "EINFACH SEIN SPEZIAL" war eine intensive und wunderschöne Woche mit vielen tollen Menschen. Wir haben gemeinsam gearbeitet und sind jeder für sich ein Stück weiter in unserem Prozess und Lebensweg gekommen. Aufgrund der allgemein positiven Rückmeldungen wird es im nächsten Jahr definitiv wieder ein "EINFACH SEIN SPEZIAL" geben.

 

Direkt im Anschluss fand dann die erste SOUL EVENT HELDENREISE statt. Mit Lena und mir in der Seminarleitung haben wir eine tiefe und berührende Heldenreise erlebt, mutige TeilnehmerInnen haben sich auf dem Weg nach Innen gemacht und sind am Ende ihrer Reise dafür reichhaltig belohnt worden. 

 

Und so bin ich am Freitag mit einem erschöpften, aber sehr zufriedenem Gefühl nach Hause gefahren, nachdem ich zuvor die Seminarhausverträge für 2018 unterschrieben hatte.

 

Am Samstag erhielt ich einen Anruf und die Eigentümer teilten mir mit, dass es einen Brand in der Sauna gegeben hatte und nun das Haus brennt. Die einzige gute Nachricht an der Stelle, dass niemand ernsthaft verletzt wurde, aber das wunderschöne Haus ist nicht mehr so, wie es war.

 

Ich bin schockiert und sprachlos über diese Situation, mein ganzes Mitgefühl ist bei den Eigentümern, die damit ihre Existenz und ihr Lebenswerk verloren haben. Das Seminarhaus Jonathan mit den Menschen und Tieren ist mir im Laufe dieses Jahres wie zu einer zweiten Heimat geworden, ich habe so viel Zeit dort verbracht und mich immer so wohl gefühlt. Es ist für mich mehr als ein Seminarhaus...

 

Und über diesen Verlust hinaus kann ich natürlich auch erst mal meine Termine für die Heldenreisen im nächsten Jahr nicht so wie geplant anbieten. Dies zieht mir auch den Boden meiner Existenz weg. Ich habe gerade keinen Plan. Und bin hin und her gerissen, schnellstmöglich einen neuen Ort zu finden und gleichzeitig fehlt mir gerade die Kraft dafür, ich mag mir Raum und Zeit für den Verlust geben.

 

Ich werde euch hier auf dem Laufenden halten, wie es mit mir und SOUL EVENT weiter geht. Feuer ist ja immer auch eine kräftige Metapher für Transformation und 2017 war sehr intensiv für mich und es galt einiges Loszulassen und mein Weg ist auch noch nicht zu Ende. Meiner Mutter geht es gesundheitlich nicht gut und ich werde und will mir ausreichend Zeit nehmen, auch diesen mit ihr gemeinsam bis zum Schluß zu gehen.

 

Mir ist gerade das Buch "Meine Trauer wird dich finden - Ein neuer Ansatz in der Trauerarbeit" von Roland Kachler zu Händen gekommen und ein Satz daraus hat mich sehr berührt: "selbst das allerschlimmste, was passieren kann, kann immer noch schlimmer werden, wenn man schweigt". 

 

Und so werde ich hier auch über die unangenehmen Dinge sprechen, um auch für alle, die mich nicht kennen und auf dieser Homepage gelandet sind, was in meinen Augen kein Zufall sein kann, das ganze Wesen von mir zeigen. Nicht nur das Lachen und die Freude, sondern auch die Tränen und die Trauer.

 

Paul Rebillot antwortet auf die Frage "Warum?" mit einem "Warum nicht?". Auch wenn ich mir im Laufe der Jahre die Warum-Frage teilweise abgewöhnt habe, blitzt sie doch immer mal wieder durch und dann erkenne ich wieder, warum soll etwas auch nicht passieren? Es gibt keine Ursache oder keinen Grund, warum Dinge geschehen und warum sie eben nicht geschehen sollen. Es liegt in unserer Bewertung, unserer Erfahrung und unserem Wünschen nach, es sollte anders sein, aber wenn wir und in dem Falle ich, wenn ich mir erlaube, alles zu fühlen, dann kann die Transformation beginnen und es kann "gut" werden, jenseits von, was ich/wir unter "gut" verstehen. Es kann werden...

 

Traurige Grüße

 

Christina

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anja Weißbach, Hildesheim (Samstag, 20 Januar 2018 20:00)

    Hi Christina,
    Bin sofort auf deinen Blog geflogen, als ich Feuerdrama gelesen habe. Es tut mir so leid!
    Für dich, das Haus und Susanne und ihren Mann (Name vergessen).
    Würde am liebsten sofort zum Haus kommen, mit allen bisherigen Seminarteilnehmern und mit anpacken, beim Wiederaufbau. Gut, dass sich die traurige, verletzte Christina auch zeigen darf. Die hab ich nämlich auch lieb. Und ich sag dem Universum, dass es sich jetzt mal ganz besonders gut um dich kümmern soll!!
    Liebe Umarmung, verlier den Mut nicht!
    Anja